Wir stellen ein!

Jobs

Newsblog

Cloud-Computing maßgeschneidert anstatt von der Stange

Wer seine Engineering Workloads optimal in der Cloud bearbeiten möchte, sollte sich nicht mit vorgefertigten Cloud-Lösungen zufriedengeben. Maßgefertigtes Cloud-Computing bietet gerade Ingenieuren/Innen volles Potenzial, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist eine Cloud von der Stange?
  2. Cloud-Computing maßgeschneidert – Das spricht dafür
  3. Alles nur noch as a Service?
  4. Angepasste Cloud Services – Wie Cloud Anbieter den perfekten „Maßanzug schneidern“
  5. Vor- und Nachteile einer Cloud-Computing-Lösung nach Maß
  6. Maßgeschneidertes Cloud-Computing bei der CPU24/7

 

💡 Wichtiger Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter!

Wenn wir eines über die Jahre gelernt haben, dann ist es, dass Cloud-Lösungen, die wir bisher für verschiedenste Kunden bereitgestellt haben, sich nur in den seltensten Fällen ähneln.

Planung, Betrieb, Wartung und Support unserer Cloud-Lösungen sind in den meisten Fällen für uns als Service Provider sehr aufwändig. Dem gegenüber stehen zum Glück eine hohe Kundenzufriedenheit und meist langfristige oder wiederkehrende Kundenbeziehungen. Schön und gut, aber warum ist das so?

„Hier mal verteilt auf mehreren Knoten mit InfiniBand parallel rechnen, dort ein bisschen GPU-Unterstützung, oder vielleicht doch mehr RAM. Einmal bitte VPN as a Service – Kommt sofort! – Und dann noch eine Anbindung an das Active Directory. Linux, klar, damit kennen wir uns aus. Und ja, wir hosten Ihre Anwendung auch in einem Managed Kubernetes.“

Dieses kleine Beispiel zeigt, wie vielschichtig und individuell die Bedarfe potenzieller Kunden sind. Unterschiedliche Kunden haben eben unterschiedliche Anforderungen. Die einen wollen einfach mehr Performance, andere lieber einen persönlichen Ansprechpartner, der sich auskennt, wieder andere wollen, dass es einfach funktioniert  Fakt ist: Es gibt nicht DIE eine Cloud-Lösung. Vielmehr benötigen Ingenieure individuelle und angepasste Services. Um nicht zu sagen: Cloud-Computing maßgeschneidert anstatt von der Stange.

So wie ein qualitativ hochwertig geschneiderter Maßanzug, soll auch eine an die eigenen Bedürfnisse angepasste Cloud-Umgebung wie angegossen sitzen.

Was ist eigentlich eine Cloud von der Stange?

Die Wahrnehmung des Cloud-Markts beschränkt sich meist auf die großen Anbieter mit standardisierten Nutzungsbedingungen und vordefinierten Angeboten, die in der Regel nicht verhandelbar oder anpassbar sind. Dafür bieten solche Angebote andere Vorteile, z.B. die Sofort-Bereitstellung von standardisierten Cloud-Umgebungen.

Diese einheitlichen Angebote gestatten zwar eine Fülle an IaaS, PaaS oder SaaS-Lösungen, sind jedoch wenig übersichtlich und oftmals eignen sich die vorgefertigten Pakete nicht für die eigenen Projekte.

Kunden fragen sich zunehmend: „Welchen Service brauche ich für meinen speziellen Use Case?“. Auch die Tatsache, dass mehrere Angebote zielführend sind, macht die Entscheidung nicht einfacher. Doch am Ende soll eine Lösung nicht nur effektiv, sondern auch effizient sein – in Bezug auf Kosten, Ausfallsicherheit, Sicherheit, Zertifizierungen, Performance, Support usw. Die Auswahl eines passenden Systems erfordert also vor allem Knowhow, aber auch den wichtigen Faktor Zeit. Und mal ehrlich, haben Sie diese wirklich im Tagesgeschäft?

Kurz und knapp: Es ziept hier und da, an manchen Stellen engen Cloud-Services von der Stange ein, woanders ist viel zu viel Luft. Die Cloud passt einfach nicht.

Kein Wunder, dass immer mehr Unternehmen auf gemanagte und hochangepasste Cloud-Lösungen zurückgreifen. Denn bei der Nutzung von Cloud-Computing in Unternehmen muss alles sitzen wie angegossen. Da darf es weder an redundant ausgelegten Speicherkapazitäten, einer entsprechend hohen Performance, noch an Software-Lizenzen oder Service-Level-Agreements fehlen. Fazit: Angepasste Cloud-Dienste sind also unerlässlich für Unternehmen, die spezifische Anforderungen haben. Und gerade im Bereich Engineering sind diese meist sehr hoch.

Cloud-Computing maßgeschneidert©Nicolas Herrbach – stock.adobe.com

Cloud-Computing maßgeschneidert – Das spricht dafür

Stellen Sie sich vor, Sie lassen sich einen Maßanzug für ein wichtiges Event schneidern. Kunden werden zunächst vom Schneider vermessen, sie können sich Farben und Stoffe aussuchen oder die Rock- oder Hosenlänge anpassen lassen. Das Wichtigste ist jedoch: Es gibt einen persönlichen Ansprechpartner, der die Kundenwünsche entgegennimmt, auf Sie eingeht, Ihnen zuhört, Sie berät und prüft, ob das Endprodukt richtig sitzt.

Ähnlich ist es beim angepassten Cloud-Computing. Hier steht Ihnen der Provider auch zur Seite und das von Anfang bis zum Ende eines Projektes. Der Kunde erhält sehr viele Freiheitsgrade, die nach seinen Bedürfnissen und Vorhaben angepasst werden. Eine vorgefertigte Umgebung wie die einer Public Cloud bietet das nicht. Der Ansprechpartner einer individualisierten Cloud kennt sich aus, hat vielleicht jahrelange Erfahrung im Bereitstellen von angepassten HPC-Ressourcen, gemanagten Kubernetes- oder Sharing-Plattformen. Er weiß, worauf es ankommt – in vielen Bereichen. Frei nach dem PDCA-Cycle gehören zu einer maßgeschneiderten Cloud-Lösung:

Analyse / Beratung

  • Anforderungsanalysen
  • Feasibility-Analysen
  • Benchmarking und Identifikation des bestmöglichen Systems

Administration und Kommunikation

  • Fragenkatalog zur Informationssicherheit mit Interner IT und/oder Unternehmenssicherheit
  • Vertragsverhandlungen mit dem Einkauf
  • Zusätzliche Vereinbarungen wie Service Level Agreements, Verschwiegenheitserklärungen
  • Lizenzbeschaffung mit Software-Partnern oder deren Anbindung

Entwurf und Aufbau der Architektur

  • Entwurf einer hochgradig angepassten Cloud-Lösung zunächst als Test- später als Produktivsystem inkl. Hard- und Software, Sicherheit, Support, Lizenzmanagement, Infrastruktur usw.

Übergabe und Betrieb

  • Initiale User-Konfiguration
  • Onboarding neuer User
  • Hosting: Bereitstellen und Betrieb der passenden IT-Infrastruktur und Umgebung für Ihre Cloud-Ressourcen
  • Housing: Unterbringung und Netzanbindung der Rechenressourcen im Rechenzentrum

Service und Support

  • Regelmäßige Wartung
  • Nutzenanalyse, Reporting und vereinbarte Jour Fixes
  • Hard- und Softwareanalyse (System-Checks und Pre-Testing)
  • Präventives Monitoring / Alerting
  • Weiterentwicklung und Performance Tuning
  • 1st-Level-Support bei Problemen
Vorteile von maßgeschneidertem Cloud-Computing

©PX Media – stock.adobe.com

Um es kurz zu sagen: Letztendlich steckt hinter „maßgeschneidert“ nichts anderes als der Servicegedanke. Services können dabei unterschiedlich ausgeprägt sein. Je nachdem, welcher Use Case vorliegt und welches Vorwissen die Nutzer mitbringen.

Alles nur noch as a Service?

Die teilweise inflationäre Verwendung des Begriffs „as a Service“ hat dazu geführt, dass viele Begriffe oft nicht eindeutig sind und sich nicht auf den ersten Blick erschließt, welche Dienstleistung sich dahinter verbirgt. Hier ein kurzer Abriss:

Infrastructure as a Service (IaaS)

Wenn sich der Kunde auskennt, reicht im Normalfall die Infrastruktur. Infrastructure as a Service bietet das grundlegende Fundament, also Computing-, Speicher- und Netzwerkressourcen als „bloßes Blech“. Das ist die einfachste und schnellste Möglichkeit, die gehostetes Cloud-Computing bietet.

Platform as a Service (PaaS)

Eine erweiterte Möglichkeit ist die Platform as a Service. Hierbei werden zusätzlich Werkzeuge zur Verfügung gestellt, die für die jeweiligen Entwicklungen notwendig sind. Je nach Bedarf können diese hinzugebucht und nach Beendigung des Projekts wieder abgewählt werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten. Ein Beispiel hierfür ist ein unmanaged Kubernetes.

Software as a Service (SaaS)

Wer direkt mit einem Projekt loslegen möchte, nutzt die Software as a Service. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass sich der Kunde nur noch einloggen muss und sofort seine gewünschten gebuchten Applikationen starten kann. Bei SaaS ist kein weiteres Knowhow seitens des Users notwendig. Mit allem, was „unter der Software läuft“, also der Technologie dahinter, Lizenzen oder einem Queuing-System, muss er sich nicht mehr beschäftigen. Das erledigt der Cloud-Anbieter. Besondere Wünsche oder Anforderungen können jedoch seitens des Cloud-Unternehmens umgesetzt werden.

Anything as a Service (XaaS)

Anything as a Service oder Everything as a Service umfasst sämtliche Services des Cloud-Computing-Modells, die auf der Infrastruktur, der Plattform und der Software fußen. Hierbei haben sich die wildesten Extra-Services herauskristalliert: VPN as a Service, Benchmarking as Service, Monitoring as a Service und sogar Admin as a Service.

Angepasste Cloud Services – wie Cloud Anbieter den „Maßanzug schneidern“

Die Frage ist nun, wo setzen denn Cloud Provider mit ihren Individuallösungen an? Mit welchen Faktoren lässt sich eine Cloud maßschneidern?

Verschiedene Nutzungsmodelle

Unsere Erfahrung zeigt, dass die Nutzung unserer Cloud-Services unterschiedlicher nicht sein kann. Unsere Kunden wollen sehr oft entweder ein komplettes Outsourcing als eine langfristige Lösung über mehrere Jahre oder eine projektbasierte Lösung über mehrere Monate oder Wochen.  Wenn Sie eher niedrige Auslastungen erwarten, einen fluktuierenden Bedarf haben und einfach nur Spitzenlasten abfangen möchten, lohnt sich eher die kurzfristige Inanspruchnahme von Cloud-Lösungen. Wir nennen das On-demand-Nutzung oder Cloudburst. Wenn Ihr Bedarf allerdings kontinuierlich hoch ist, lohnt sich vielmehr die Anmietung von dauerhaften Computing-Ressourcen über einen längeren Zeitraum, Enterprise-Lösungen genannt.

Die Nutzung und Abrechnung der in Anspruch genommenen Cloud-Services ist also nach verschiedenen Kriterien pauschal oder nutzungsbezogen möglich. Somit lassen sich flexible IT-Lösungen realisieren und Kosten für Unternehmen reduzieren.

Hardware / Systemarchitektur

Das Cluster-Design hängt sehr stark vom Use Case des Kunden ab. Ein Beispiel:
CAE-Anwendungen sollten mit ihrer zugrundeliegenden Infrastruktur gut abgestimmt werden. CFD-Berechnungen profitieren oft von der hohen Anzahl bereitgestellter Kerne, einer leistungsstarken Kommunikation zwischen den Servern (z.B. InfiniBand), möglicher GPU-Unterstützung und geeigneten Compiler-Einstellungen für MPI und die Software selbst. Strukturmechanische Probleme skalieren hingegen nur zu einem gewissen Grad und profitieren eher von effizienten Storage-Lösungen und einer möglichst hohen Taktung einzelner Cores. Misch-Cluster mit GPU-Unterstützung sind sehr gefragt, wenn es um interaktives Pre- und  Postprocessing geht. Bei der Wahl der richtigen System-Konfiguration beraten professionelle Cloud-Provider den Endnutzer auch mithilfe von Benchmarks.

Sicherheit und Zertifizierung

Zertifizierungen sind bei der Einrichtung einer eigenen Cloud-Infrastruktur ein gesondertes Thema, denn hier muss sich der Nutzer selbst um die Sicherheit seiner Cloud kümmern. Das ist vor allem wichtig, wenn Kundendaten verarbeitet werden. Hierzu müssen lange ISMS-Listen abgehakt werden, um schon vermeintlich einfache Standards wie Zwei-Faktor-Authentifizierung oder allgemeine Verschlüsselungen zu erfüllen. Die sind im Ingenieurswesen jedoch nur die Spitze des Eisberges. Kunden haben heute hochgradige Mindeststandards, die erfüllt werden müssen. Sich damit auseinanderzusetzen, erfordert eine intensive Einarbeitung und lässt sich auf keinen Fall nebenbei erledigen. Solche Sicherheits-Themen können jedoch an Cloud-Dienstleister abgegeben werden, die jahrelange Erfahrungen in Sachen Cloud-Security haben. Damit entfallen teure und aufwendige Ressourcen wie Mitarbeiter oder Schulungen.

Info: In unserem Artikel zum Thema Cloud-Security haben wir wichtige Aspekte wie Risikobewertung, Standards und Zertifikate sowie IT- und Informationssicherheit genau beleuchtet und erklärt. Hier geht es zum Artikel.

Individuelle Vereinbarungen treffen

Ein weiterer großer Vorteil gegenüber Standardlösungen besteht für potentielle Kunden darin, individuelle Vereinbarungen treffen zu können. Auf Wunsch erstellt CPU 24/7 individuelle Sicherheits- und Verfügbarkeitsvereinbarungen  sowie umfangreiche Vertraulichkeitsvereinbarungen, Service Level Agreements oder eine System Security Richtlinie,  um die Sicherheits- und Verfügbarkeitsanforderungen des Kunden zu 100% zu erfüllen.

Ganzheitlicher persönlicher Service und Support

Service und Support werden immer wichtiger, weil die Systeme und Anwendungen immer heterogener und umfangreicher werden. Auch da gibt es unter den Anbietern differierende Auslegungen von Service und Support. Einige arbeiten nach dem Prinzip „Do-it-yourself“, bei manchen existiert der Support nur als Insellösung, bei anderen ist er als „Professional Service“ Teil des Geschäftsmodells. Ist Ihnen z.B. wichtig, dass
alle Hard- und Software-Komponenten nicht nur fehlerfrei, sondern auch effizient laufen oder benutzerspezifische Installationen erfolgen, dann sollten Sie sich lieber für einen Anbieter entscheiden, der serviceorientiert arbeitet und auf individuelle Kundenwünsche entsprechend reagieren kann.

Der stabile Betrieb einer modernen Cloud-Infrastruktur ist herausfordernd. Im Zuge dessen gewinnt ein adäquater Support an Bedeutung. Ihre Cloud-Lösung muss kontinuierlich auf Fehler überwacht, Sicherheitsupdates müssen eingespielt und die Datensicherheit gewährleistet werden. Anwender wissen einen schnell reagierenden Support auf Augenhöhe zu schätzen, benötigen Hilfe beim Onboarding oder dem sicheren Zugriff auf das HPC-Cluster. Service Owner erwarten den monatlichen Austausch mit dem Service Provider inklusive individuell zugeschnittenem Lizenz- und Auslastungsreporting. Damit übernehmen Cloud-Provider Funktionen, die den User entlasten.

Wer sich für eine Cloud von der Stange entscheidet, hat zumeist auch das Problem, dass es nur wenig Ansprechmöglichkeiten gibt. Nachfragen, Wunschabsprachen oder Ähnliches können nur, wenn überhaupt, via Formular erfolgen oder der Nutzer wird an die FAQs verwiesen.

Support Cloud-Computing©Me studio – stock.adobe.com

Experten- und Erfahrungswissen

Die Voraussetzung für einen ganzheitlichen Service und Support ist die dahinterstehende Lösungskompetenz und Expertise durch langjährig erfahrene und spezialisierte Mitarbeiter, die auf die Kunden eingehen und deren Anforderungen ganz individuell umsetzen können. Schließlich müssen alle Hard- und Software-Komponenten nicht nur fehlerfrei, sondern auch effizient laufen und ggf. zeitnahe benutzerspezifische Konfigurationen erfolgen. Dabei können kleinste Einstellungen schon den Performance-Unterschied machen.

Übrigens: Die „Köpfe & Macher“ der CPU 24/7 kommen auch heute noch aus der Industrie, Wissenschaft, Forschung und Lehre. Wir wissen daher aus eigener langjähriger Erfahrung, mehr als 15 Jahre um genau zu sein, wie hoch die Anforderungen an die im Engineering-Bereich notwendigen Rechenressourcen sind.

Stabile Partnerschaften für eine bedarfsgerechte und schnelle Bereitstellung

Der Fokus der Cloud-Anbieter bestimmt wiederum auch die Palette der angebotenen Software-Tools inklusive der entsprechenden Lizenzmodelle. Hier haben sich die unterschiedlichsten Kooperationen hervorgetan. Einen Vorteil verschafft sich derjenige Anbieter, der ein qualitativ und quantitativ gutes Software-Angebot nachweisen kann und wer auf die Bedürfnisse des Marktes schnell und flexibel
reagiert, wie im Falle von On-Demand-Lizenzmodellen.

Info: Eine Übersicht zu unseren Lizenzpartnerschaften finden Sie auf unserer Webseite.

Testangebote nutzen

Viele User wollen natürlich „nicht die Katze im Sack kaufen“, sondern ihren Service vorher testen und die verschiedenen Prozesse – ohne Mehrkosten aber einschließlich umfassendem Support – einmal durchgespielt haben. Können Sie das auch bei einem großen Public Cloud-Anbieter? Sicherer Zugriff und interaktive Performance von Anwendungen und die Geschwindigkeit der Dateiübertragung spielen dabei eine große Rolle für unsere Kunden.

Vor- und Nachteile einer Cloud Computing Lösung nach Maß

Vorteile

  • Kunde hat einen hohen Einfluss auf das Cluster-Design
  • von allen Beteiligten abgenommene Cloud-Lösung – keine Schatten IT
  • Entspricht den Anforderungen der Informationssicherheit und Compliance
  • Transparente Kosten

Nachteile

  • Kosten können je nach Service-Grad höher sein
  • Vendor-Lockin

Letztendlich lassen Sie uns eines nicht vergessen: der Sinn von Cloud-Computing ist den Anwendern möglichst individuelle und bedarfsorientierte Lösungen für ihre Workloads zur Verfügung zu stellen. Denn es sind die Endkunden, deren Bedarfe und individuelle Verfahren den Unterschied machen.

Unser Werteversprechen für maßgeschneidertes Cloud-Computing bei der CPU 24/7

Lassen Sie uns Ihre maßgeschneiderte Cloud gemeinsam gestalten. CPU 24/7 steht dabei für:

FOKUS

Wir konzentrieren uns auf Engineering Cloud-Services in einer Qualität, die dem Kunden mehr Zeit fürs Kerngeschäft lässt.

IT UND INGENIEUR

Wir bilden die Brücke zwischen IT und Engineering. Für die Entwicklung einer Lösung mit hoher Usability brauchen wir die richtigen Menschen an einem Tisch.

KOLLABORATION

Wir nehmen uns der Problemstellung an und entwickeln zusammen mit dem Kunden einen funktionierenden Service.

ENDE-ZU-ENDE

Wir tragen zur durchdachten, sicheren Lösung bei, kümmern uns um den Betrieb und bieten exzellenten Support.

SKALIERUNG

Der Markt ist ungeduldig und unberechenbar. Wir bauen die notwendige Infrastruktur schnell auf und haben eine mögliche Skalierung immer im Blick.

MACHEN

Wir bauen IT Lösungen auf und haben keine Angst vor Komplexität. Herausforderungen wie Recht, Datenschutz, und Mensch im Zusammenspiel mit der Technologie sind uns nicht fremd.

Bei der CPU 24/7 sehen wir den Serviceaspekt als einen der wichtigsten Faktoren für zufriedene Kunden. Unser Team, das mit jahrelanger Erfahrung im Bereich Cloud-Computing punktet, wird sich intensiv mit Ihnen auseinandersetzen und genau ausloten, was Ihr Unternehmen für jeweilige Projekte benötigt. Dabei wird erörtert, welches Knowhow bereits vorhanden ist, was vielleicht selbst bereitgestellt werden kann und in welchem Umfang Dienste benötigt werden. Wir beraten im Sinne des Kunden und können gegebenenfalls informieren, was wirklich sinnvoll ist und was nicht.
Ein weiterer Vorteil ist unser ISMS-Managementsystem, denn neben Service spielt vor allem Sicherheit eine entscheidende Rolle. Wir bieten eine Reihe an Vorkehrungen und Zertifizierungen, die selbstverständlich regelmäßig in unabhängigen Audits überprüft werden.

Schreiben sie uns an. Wir beraten Sie gern: Kontakt

 

Autoren/Innen:

CPU 24/7 GmbH

Antje Müller, M.Sc. – Marketing Managerin
Juliane Adamczyk – Marketing Specialist (Werkstudentin)

Telefon: +49 (0)331 279 784 47
marketing@cpu-24-7.com

Zurück zum Blog